Der Great Bear Rainforest


Im nördlichen Teil der kanadischen Pazifikküste, einem Gebiet das als der Great Bear Rainforest bekannt ist, liegt momentan der Arbeitsscherpunkt von Pacific Wild. Diese Region liegt zwischen dem Bute Inlet im Süden und der Alaska-Panhandle im Norden, immerhin eine Distanz von über 600 Kilometern, und umfasst einen wesentlichen Teil des noch intakten gemässigten Regenwaldes. Diese Waldart ist eine der seltensten Waldarten auf unserer Erde und wächst, auch historisch gesehen, auf weniger als 0.2% der Landmasse dieses Planeten.

Der Regenwald der kanadischen Pazifikküste dient vielen gefährteten und weltweit einzigartigen Meeres- und Landtierarten als Lebensraum. Über zweitausend verschiedene Gewässer welche dem pazifischem Lachs zur Wanderung dienen, sind in diesem Ökosystem ineinander verflochten. Dieses ist reich an wildlebenden Tierarten, unter anderem einer genetisch andersartigen Wolfspopulation, dem weissen Spirit-Bären, den grössten Grizzlybären Kanadas und darüber hinaus vielen Arten von Meeressäugetieren.

Heutzutage verbleiben 70 Prozent dieses Ökosystems ungeschützt und sind gefährtet durch die industrielle Kahlschlag-Abholzung, den Bergbau (der zumeist als Tagebau praktiziert wird), und durch weitere Vorhaben der Rohstoffgewinnung. Die Bestände vieler grosser Tierarten (einschl. Raubtierarten) unserer Erde sind in den letzten Jahren und Jahrzehnten stark zurückgegangen, und die Tiere sind aufgrund der Zerstörung ihres Lebensraumes, der Trophäenjagd und der Wilderei akut bedroht.
Die Trophäenjagd auf grosse Raubtieren wie Grizzlybären und Wölfe ist in British Columbia offiziell erlaubt. Und entgegen den Zusagen der Provinzregierung sind Meeresschutzgebiete bis heute nicht eingerichtet worden: Industrielle Lachsfarmen, seismische Messungen zur Lokalisierung von Öl- und Gasreserven und nicht-nachhaltige Fischerei-Methoden zählen zu den gegenwärtig grössten Bedrohungen der Meeresumwelt.

Weltweit bemühen sich Forscher und Umweltschützer darum, den Schutz der letzen intakt funktionierenden Ökosysteme voranzutreiben, um die biologische Vielfalt zu erhalten. Die Bewahrung dieser hiesigen Urwälder - und ihrer immensen CO2-Speicherkapazitäten - muss auch deswegen Vorrang haben, weil diese dazu dienen, die Auswirkungen der globalen Erwärmung zu mindern.

Die in British Columbia noch vorhandenen grossen Reste an unberührter Wildnis können zudem dazu beitragen, die Artenvielfalt auf diesem Planeten zu erhalten. An der Nordküste von British Columbia ist die Realisierbarkeit für den nachhaltigen Schutz grosser Raubtiere wie dem Grizzly noch immer vorhanden, es fragt sich nur, wie lange noch.

Mehr ueber den Great Bear Rainforest koennt ihr auf Ole Helmhausens Blog lesen, welcher mit Maple Leaf Adventures einen Trip in den Great Bear unternahm.


Ole Helmhausen ist freiberuflicher Reisejournalist, Autor, Fotograf, Blogger, VJ und bereist seit 20 Jahren im Auftrag deutschsprachiger Zeitungen, Magazine und Verlage die USA und Kanada. Er lebt in Montréal (Kanada). www.olehelmhausen.de

Image: Ian McAllister


© 2008 PACIFIC WILD
All Photography © Ian McAllister unless otherwise noted.
Pacific Wild
PO Box 26, Denny Island, BC Canada, V0T 1B0
Email: info@pacificwild.org • Phone: 250 957 2480
Website design by InControl Solutions and Constructive • Powered by WebmasterCMS